Einträge mit ‘Camp

Der erste Tag ist vorbei

25.06.10

kirjailija: AGebek | luokka: yleensä, Blogi

Das erste Training ist geschafft. Die beiden ersten Theorie-Einheiten auch.

johtopäätös: Es gibt viel zu tun. Obwohl viel hängengeblieben ist und wir auf den Stand von Silberborn aufbauen können, ist noch viel zu tun. In der Offense sahen einige Dinge nicht schlecht aus. Aber auf dem Weg zur WM sind wir erst am Anfang. Jetzt heisst es hart arbeiten. Das Feuer zum Lodern bringen. noch fehlt der richtige Schwung. Aber das wird kommen, da bin ich mir sicher.

Heute abend gabs gleich eine kleine Grillparty. Thorsten als Grillmeister sorgte für das Fleisch auf dem Teller.

Ich mach jetzt Schluß und geselle mich zu den Leuten am Lagerfeuer. Dieses Feuer lodert schon heute. Genug für den ersten Tag

Ole ensimmäinen pitävän.

Päättänyt comebackin

20.06.10

kirjailija: Jörg Schlüter / Värjötellä | luokka: yleensä, Tietoja joukkue, Sisällä Team

WR Jeanette Beastoch on alusta turvallisen ehdokas naisten jalkapallojoukkue. Leirillä on Silberborn se on kuitenkin vakavasti loukkaantunut olkapää. Kovalla työllä ja sitkeyttä hän on taistellut kolmen kuukauden kuluessa takaisin joukkueessa ja on palannut muutama päivä ennen viimeistä leirin Strausberg ja ennen ensimmäistä kick-off Ruotsissa ennen Paluun. Meille oli Jeanette Beastoch -kysymyksistä.

football-aktuell.de:

Hei Jeanette, Olisi mukavaa, jos voisitte kertoa jotain itsestäsi ensin.

Jeanette Beastoch:

Olen 28 Vuotias ja asun Tübingenin. Opiskelin lakia Passaun, Nürnberg Suoritin harjoittelun ja työskentelee nyt lakimiehenä Oikeusjärjestelmän Baden-Württembergin. koska 2006 Pelaan Nürnbergin Hurricanes. Välillä Tübingenin ja Nürnberg ovat todellakin enemmän kuin 200 km, mutta ryhmäni on kasvanut sinä aikana Nürnbergissä niin paljon sydämen, että ei anna minun muuttaa kypärän ja siirtyminen ammatillisista syistä.

football-aktuell.de:

Nürnberg Olet pitkäaikainen suorituskyky käyttäjän ja aina touchdown saalis hyvä. Miten te todella tullut Footballl?

Jeanette Beastoch:

Opiskeluaikana olen pelannut jo lippu jalkapallo Passau Red Wolves, Unimannschaft. Siellä enimmäkseen pelataan miesten ja paljon oppia niistä, erityisesti tekniikan ja itsevarmuus. Silloinkin Tunsin, joskus “Jalkapallo oikeassa” yrittää. Mahdollisuus Nousi, opettajalle Nürnbergiin kun muutin. Koska jalkapallo on välttämätön osa elämääni.

football-aktuell.de:

Terveyden tulee aina ensin. Millainen on lapa ja olet todella kunnossa ja vahva jälleen?

Jeanette Beastoch:

Lapa, olin onnekas. Olimme suositellut tiimimme lääkäri Marco Ezechieli on Heidelberg klinikalla erikoistunut olkapään leikkaus. Lääkäri on kertonut meille, että uudistumista acromioclavicular louhinnassa joudutaan kolme kuukautta, ja toimineet minulle seuraavana päivänä – windfall. Osallistuminen World Cup on siis Tarkkuuslasku, koska välissä harjoitusleirillä Silberborn, jossa olen satuttaa itseäni, ja World Cup on tasan kolme kuukautta. Sen jälkeen sain neljä viikon päästä varteen ei liikkunut leikkauksen jälkeen, oli kovassa voima- ja jalkapallo käytännössä, Olin ollut toiminnassa tammikuusta, tietenkään ole jälkeäkään. Rehab mutta on toistaiseksi ollut prima. Kuusi viikkoa sitten aloitin harjoittelun uudestaan ​​ja parantanut sen jälkeen tasaisesti. ajaa, pikajuoksu, saalis, lohko kaikki toimii taas. Vain voimaharjoittelua ja tackeln, tai. puututtava lääkäri on sallinut uudelleen vasta kesäkuun lopussa. Tarkkuuslasku tasainen.

football-aktuell.de:

Miten Annoitko taistellut kuin loukkaantumisen jälkeen takaisin joukkue? Valmentaja Robert Melzer teemme kuulla hyviä asioita sitoumuksestanne!

Jeanette Beastoch:

Olemme aina pitäneet valmentajat nykyisen hoitostatus olkapääni tasalla. Kun ennen virallista nimittämistä pelaajien syytä toivoa oli, että aion sovittaa uudelleen, Olin ehdolla alusta alkaen. Kuntoilemalla toukokuun lopulla Berliinissä Valmentaja Trabi hän voisi saada käsityksen minun elpyminen tila. Ylistys omistautumista Olen täten antaa takaisin meidän valmentaja. Harjoitus Berliini on auttanut minua suuri askel ja lujittaa luottamusta ajoissa elpyminen.

football-aktuell.de:

Kaverisi on jäsenenä Flagfootballnationalmannschaft ja jalkapallovalmentaja. Hän, joka puhuu sinulle kotona tällä hetkellä enemmän hänen henkilökohtainen MM?

Jeanette Beastoch:

hyvin, menemme, kannalta ennakointi ja tärkein keskustelunaihe, melko kronologisesti. Juuri nyt vain puhua Ruotsi. ystäväni, myös elää sen kanssa. Ja aivan kuten aion livenä Flag kisoissa Kanadassa tässä, koska olen myös pelata naisten Flagfootballnationalmannschaft. Koska lippu kisat miesten ja naisten rinnakkain, Onko siis yhteinen WM. Mutta ennen kuin se tulee elokuun puolivälissä Ottawa, toivomme todistamaan, meidän miehet tulevat Euroopan mestariksi kotimaassaan.

football-aktuell.de:

Oliko sinulla mahdollisuuksia, saat tietoa syötön puolustuksen Ruotsin ja Kanadan?

Jeanette Beastoch:

Olen nähnyt youtube.com vain pelejä IWFL. Muut joukkueet en tiedä mitään toistaiseksi. Vastaan ​​ruotsalaiset olen jo pelannut viime vuoden lippu-EM ja tietämys, jotka olivat olleet pelaajat maajoukkueessa Tackle. Vuonna Lippupallo voitimme heidät, mutta mitä sanoo luultavasti hieman tulevasta peli Tackle.

football-aktuell.de:

Mitä mieltä olet, On mahdollista, että voit Tukholmassa?

Jeanette Beastoch: Kolmas sija olisi voitava.

Ole ensimmäinen pitävän.

Vorbereitung in Strausberg

31.05.10

kirjailija: AGebek | luokka: yleensä

Direkt vor den Toren Berlins, eingebettet in ein naturnahes Landschaftsbild, befindet sich in Strausberg eine große Sport- und Freizeitstätte. Auf einem Areal von ca. 30 h befinden sich Sportplätze und –hallen, Unterkünfte, ein Speisesaal mit eigener Küche und viel Freiraum.

Infos

Karte bei Google map

Link zur Homepage: www.sep-strausberg.de

Ole ensimmäinen pitävän.

Das war Silberborn

23.04.10

kirjailija: AGebek | luokka: Blogi

Für Stockholm werden wir auch Google Maps nutzen, um Euch einen Eindruck zu geben, wo wir gerade sind. Im Rückblick gibts hier nochmal die Jugendherberge Silberborn.

Ole ensimmäinen pitävän.

Laitteet – Die Helfer im Hintergrund

18.04.10

kirjailija: AGebek | luokka: yleensä, Sisällä Team, henkilöstö

Ohne sie geht es nicht. Sie bleiben meist im Hintergrund, aber sie sorgen dafür das alles überhaupt erstmal funktioniert. Die Equipment-Manager.

Für unsere Nationalmannschaft konnte Christiane Langkamm zwei Orginale aus Berlin für uns gewinnen. Thorsten Kunert und Sonja Schmidt.

Ich persönlich beschleicht ja immer das Gefühl, dass alle Equipment-Manager miteinander verwandt sind. Ich habe mittlerweile viele Vereine und Auswahlmannschaften kennen gelernt und fast genauso viele Equipment-Manager. Man erkennt sie sofort. Ein wenig an der Optik, aber auf jeden Fall am Verhalten.

Es ist eine seltsame Mischung aus Service und Griesgrämigkeit. Wenn man etwas braucht, dann kommt ein altes Ritual in Gang: Ein abwiegendes Gesicht, ein prüfender Blick. Ein bisschen mürrisch wird dem Wunsch nachgekommen. Egal ob ich nur eine Schraube für den Helm, einen anderen Gatorade-Geschmack oder 10 Step-Over Backs haben wollte: Erstmal habe ich immer das Gefühl, dass mein Equipment-Manager das aus eigener Tasche zahlen muss. Aber dann, egal wie exotisch der Wunsch war, kommt ein: “Na klar” , “Haben wir da” tai “Da finden wir eine Lösung”. Und auf einmal können sie sogar freundlich lächeln.

So ein Exemplar ist auch Thorsten Kunert. Mit der Berliner Schnautze ausgestattet, aber auch mit dem großen Herzen. Wenn im Camp einem Trainer mal irgendein für das Training benötigter Gegenstand nicht direkt bereit stand, dann lag das höchstens daran, dass der Trainer nicht in dem Teil des Platzes war, wo er sein sollte.

valmentaja Trabi:Thorsten, hast Du mal einen Ball?”
Thorsten:
valmentaja Trabi:Nicht mal einen?”
Thorsten:. Ich habe nur einen Ballsack und der liegt schon an Deinem Platz”.

Beim Frühstück nahm Thorsten die Bestellungen auf und lange vor dem Training war er bereits ständig überall unterwegs, damit später jeder richtig ausgestattet ist.

Das allzeit freundliche Gesicht unserers Duos war Sonja, die immer gute Laune versprühte und Thorsten tatkräftig unterstützte. Bei Wind und Regen waren beide draussen. Wir konnten vom Frühstückstisch aus sehen, wie beide den Platz inspizierten und vorbereiteten.

Ein ganzen Kastenwagen voller Equipment hatten die zwei dabei. Jerseys, Bälle, Stepover Backs, Shields, Cones, Gatorade, Obst, Becher, Handtücher, und so weiter. Die Liste ist endlos lang. Sogar ein Blockschlitten war mit dabei. Den brauchte am Ende aber niemand, weil der Trainingsplan ja mehrfach umgestellt wurde. Klar, dass Thorsten das am Ende noch mal erwähnen musste.

Nach dem Training wurde wieder alles eingesammtelt, sortiert, gereinigt und dann wurde sogar noch die Wäsche gewaschen. Alles war perfekt bis in letzte Detail organisiert.

Eine weitere Eigenschaft haben alle Equipment-Manager auch noch gemeinsam: Egal wie perfekt alles war, egal wie zufrieden wir mit ihnen waren: Es kann immer noch besser werden…. und sie wissen jetzt schon wie.

Ole ensimmäinen pitävän.

Teamfoto Camp 2010

07.04.10

kirjailija: AGebek | luokka: yleensä, kuvat, Linkit

Download

Ole ensimmäinen pitävän.

Die Chroniken von Aurea Moguntia

06.04.10

kirjailija: Birgit pivot | luokka: Birgit pivot, Blogi, Sisällä Team

Wir haben Ostersonntag und ich bin mir noch immer nicht sicher, was ich von dem letzten Jahr halten soll. So footballtechnisch gesehen.

Beim Auswärtsspiel gegen Bochum eröffnet mir mein Mainzer Coach, dass er mich im Nationalkader haben will, und ich erwidere mit dem Brustton der Überzeugung: “ei! So was werde ich definitiv nicht machen!”. Heute sitze ich am PC und lese mir zum wiederholten Male ungläubig Christianes E-Mail durch, in der steht, dass ich mit nach Stockholm fahren darf. (O.o)

Im Spätsommer kommt die Information, dass ich zum Tryout nach Köln eingeladen bin. Also gut, ich muss ja nicht alleine in die Höhle des Löwen und darf 5 meiner Teamkameradinnen mitnehmen. Das entspannt ungemein. Weniger entspanntund mit einigen Debatten mit meinem Hausarzt verknüpftsind die kaputten Außenbänder, die mich ins Tryout begleiten. Da musste ich mir schon einige Sprüche anhörenAch, du bist eine von den Verrückten, die eine Woche vorm Tryout noch ein Scrimmage spielen!” … “Ja, genau so eine von denen bin ich.Mein Kampfgeist ist geweckt! So was lasse ich doch nicht auf mir sitzen! ATTACKE!

Die Phase des Wartens beginnt. Mal aufgedreht, mal verzweifelt, mal euphorisch, mal am Rande des Wahnsinns. Mein näheres Umfeld muss einiges aushalten. Je näher der Januar kommt, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass ich über Schweden, Weltmeisterschaften und Football rede. Wie gut, dass ich durch Schnee, Skier, Snowboards und Kinder abgelenkt bin. Olen 7.1.2010 um 9:14H erschüttert ein Jubelschrei Österreich. Ich erhalte eine SMS aus good old Germany von Jörg: “Herzlichen Glückwunsch du bist drin, wie alle von uns auch!” Das muss man erstmal verdauen und aufpassen, dass man nicht an seinem Nuttellabrötchen erstickt! \(*.*)/

Der März kommt und mit ihm die Nervosität. Im Büro werde ich regelmäßig gefragt, wann das Camp ist und ob man danach seine Puschel rausholen darf, um mein Cheerleader zu sein. In der Woche vor dem Camp habe ich es schwer, mich auf die Arbeit zu konzentrieren und mich nicht ausschließlich mit der Packliste, der Abfahrtszeit, dem Defense-Playbook und den letzten motivierenden Worten vom Coach zu beschäftigen. Gott sei dank ertrinke ich fast in Arbeit und kann so mein Nervenkostüm aufrechterhalten und muss keine Angst haben, vollkommen am Rad zu drehen.

Und dann ist er da. Der Tag, an dem es auf zu neuen Ufern geht. Der nächste Schritt auf dem Weg zuRuhm und Ehre”.

Nach einer schlaflosen Nacht sammel ich Sharon und Sonja in Mainz ein. Gemeinsam düsen wir 30 Kilometer weiter zu Becky, um dort Michelle zu treffen und ganz umweltschonend mit Erdgas nach Silberborn zu heizen. Zeit haben wir genug im GepäckAch ja, Gepäck haben wir auch genug. Wären wir wie ursprünglich geplant zu sechst ins Camp gefahren, hätten wir ein echtes Platzproblem gehabt. Dabei war das Auto schon ein Van! (O.O)

Eigentlich hatten wir geplant, nochmal gemeinsam die Playbooks durchzugehen, letztendlich haben wir uns jedoch mit Beckys Soziologiezusammenfassung beschäftigt. Simmel und Co. begleiteten uns den ganzen Weg von Frankfurt nach Holzminden.

Silberborn, willkommen im Nirgendwo! Ich bin zwar ein Landkind, aber so ländlich brauche ich es eigentlich nicht. Gefühlte 50 Kilometer kein Aldi, kein Lidl und keine Tankstelle. Moment. Eine Tankstelle haben wir gefunden! Abstoppen, cutten und eng mit der Erdgassäule kuscheln. Wer weiß, ob die hier auf dem Land auch sonntags offen haben! ei, so schlimm war es nicht. Wir sind nur von der falschen Seite gekommen. Von anderen erfahren wir am Wochenende, dass es 10 Minuten entfernt sogar einen McDonalds gibt! Unser Navi ist einfach diätfreundlich!

Das Wochenende ist schnell erzählt. regen, teoria, regen, Training, essen, regen, teoria, Schlammschlacht, schlafen. Aufstehn, essen, teoria, Schlammpackung aus gutem niedersächsischem Moorschlamm, essen, teoria, noch mehr Schlamm, schlafen. Meine neue Waschmaschine wird sich freuen!

Essen. Wichtig! Wichtig! Leider ist die Küche nicht auf über 70 ausgehungerte Frauen ausgelegtzumindest nicht freitagabends. Ich vermute, sie haben nicht mit dieser hungrigen Meute gerechnet, die sich wie Piranhias auf die Bratkartoffeln stürzt. Wer zuletzt kommt, der begnügt sich mit Brot und Salat. Frei nach dem Motto des WochenendesBe flexibleKommentar aus der Küche: “Die Bratkartoffeln waren doch nur Beilage!” *LoL*
Die Küchenfeen haben gelernt. Samstags ist genug da und sonntags gibt es lecker schmecker Gemüsesuppe. Ein ordentliches Steak wäre mir persönlich lieber gewesen. (^.^)

Und dann war es auch schon vorbei, mit dieser Etappe. Montag morgen wandert die Wäsche in den Vollwaschautomaten und muss leider zweimal gewaschen werden, da sich Silberborner Schlamm tief in Poren setzt. Ich sitze wieder im Büro und genieße die Ruhe, die die Ferien so mit sich bringen. Bin ich erschöpft? Ja. Mental. Die innere Anspannung fällt ab und ich bin wieder im Hier und Jetzt. Zurück in der Realität. Meine innere Manöverkritik sagt mir, dass ich einiges hätte besser machen können. Die Bilder von Andy sprechen eine ähnliche Sprache. Die Trainingseinheiten zuhause sind wieder losgelöst von allem Stress, und ich empfinde es als echte Erholung, wieder mit meinen Mädels herumalbern zu können und zu wissen, dass dies der Bereich beim Football ist, bei dem ich einfach nur Spaß haben kann, ohne den Druck des Scoutings im Nacken zu spüren. Letztendlich sind es zwei Welten. Die Welt der Nationalmannschaft, in der ich Leistung bringen will, weil ich eben eine Nationalspielerin bin und somit einen Leistungssport mache, und die Welt im Verein, wo wir alle spielen, weil es uns Spaß macht und wo man auch maldie Kekse auspackt”, beim Warmlaufen alberne, kindische Liedchen trällert und trotzdem gewinnen will.

Meine Familie, Freunde und Kollegen reagieren mit Jubel auf die E-Mail von Christiane und ich sitze wieder wie geplättet vor meinem Computer und frage mich, wo das vergangene Wochenende geblieben ist. Es ist wirklich surreal. Wir sind mit 5 Mädels aus Mainz nach Silberborn gefahren und fahren genauso weiter nach Schweden. Das Rookie-Team aus dem Süden, das im vergangenen Jahr aus der Taufe gehoben wurde, stellt nach zwei Erstligisten die meisten Spielerinnen der Natio. Und ich? Ich, die immer eine 4, wenn Volleyball gespielt wurde eine 3, in Sport hatte, steht bei einer Weltmeisterschaft im Kader und trägt die Farben ihrer Nation. Kann mich bitte mal jemand wecken? Das muss ein Traum sein! \(*.*)/

Ole ensimmäinen pitävän.

Harjoitusleirillä mielestäni

02.04.10

kirjailija: Yvonne Mechsner | luokka: yleensä, Sisällä Team, Yvonne Mechsner

Aika kylmä Tapasin ja minun joukkuetovereihinsa Steffi ja Miri vuonna Silberborn. Lyhyen kiertotie kautta Holzminden ja paikallinen supermarket, saimme käsiinsä parkkipaikkaa oven ulkopuolella. Vähitellen lisää pelaajia saapui tiimien. Jotkut Tiesin hyvin (Pelaajat 1. BuLi), jotkut En tiennyt (Pelaajat 2. BuLi). Tuttavat tervehtivät toisiaan haleja ja lörpötellä meni suoraan pois. Kun naiset tulevat yhteen… :-).

Esityksen jälkeen urheilujohtajalle on saapunut, Oli jo aikakin 10 Pm lähtöselvitykseen. Mukaisessa järjestyksessä kirjautumalla huoneet olivat käytössä. Kerroin huoneen Steffi (BKL) ja Sandra ja Anja (molemmat Dresden). Steffi on tuntunut melko varma, niin monet vaipat huoneessa ;-).

Vähän myöhemmin jo Ensimmäisen teorian yksikkö oli ohjelman, erikseen rikos ja puolustus. Sain osallistua puolustuksen teoria.
Teorian mukaan, menimme Ylä tyynyt ulos jo. Niin mukavaa kuin sää aamulla, Harmi se oli iltapäivällä. regen, Ukkonen ja salamointi lyhentää ensimmäisissä, joten se meni takaisin teoreettiseen seuraavia. Senkin jälkeen päivällisen ei loppua teoriaa. Hitaasti, väsymys levisi ja kyky haalistunut minuutti-. vihdoin, Minusta se oli niin puoli 10, pääsimme sänkyyn. Seurasin heti :-).

seuraavana aamuna: teoria, Walktrough, Täysi Pads Koulutus. Se oli vielä satanut, niin että “nurmikko” ei enää tunnistettavissa. muta, Mutaa ja mutaa uudelleen. Jos et jumissa, putosi yksi. hyvin, olosuhteet olivat samat kaikille niin. Niin hitaasti kääntyi minua tunne yhden, En tiennyt ennen. Minulla oli hyvä kilpailu minun positon ja totta. Jouduin luopumaan kaikesta ja näyttää, voisin. Jokainen sana valmentaja analysoitiin ja tarkastettu päähän: “Mitä hän tarkoittaa nyt niin?” “Oliko se hyvä vai huono?”. Tällä tunne menin nukkumaan joka ilta. Niin, että se, kun oma suorituskykyä arvioidaan ulkopuolella oman joukkueensa neutraalia Valmentajat. voi ei… joten minun täytyi selvitä ensimmäisestä. Kuitenkin hauskaa scrimmages ollut liian lyhyt.

Lauantai-iltana oli siellä vielä yllättävän yksi tapaamisia Postioncoaches. Olin erittäin levoton. Mitä odottaa? Mitä hän kerro? Olenko hyvä, Minun on osoitettava seuraavana päivänä uudelleen. Olen huono, Minun täytyy todistaa itselleni ja olen mahdollisesti. inhiboi arvostelun. Tämä on kova. sunnuntaina, viimeisenä päivänä oli lopputaivutuskehyksen Aloituslinja. Sielläkin, yksi muistutettiin jälleen, että tämä on viimeinen mahdollisuus täällä osoittaa toimivuutensa.
Jossa kukin virhe, Olen tehnyt, tunne oli huonompi. “Onko tämä loppuun?” Toisaalta hauskaa tulee ulos silloin, mutta, Football minulle on kyllä. Joten olin häntä vapaaksi maksan, vaistonvaraisesti. mennessä 36 Toistaa loppuun leirin jälkeen ilmoitettiin. Nyt kaikki on tehty, Nyt mikään ei voi olla muutos. Valmentajat ovat päättäneet tai päättää vasta myöhemmin valmentajien palaverissa.

johtopäätös: Se oli uusi kokemus harjoitella niin paljon hyviä Spielerinnnen yhdessä. Oli kilpailla nähdä uusi kokemus. Ja se oli myös uusi kokemus, kuten jalkapallo Saksassa yhdistetään ja kuinka ystävällisiä pelaajat olivat toistensa. Valtava kohteliaisuus menee Orga ja henkilökunta. Christiane aina ollut avoin korva ja voit kääntyä mihinkään koskevat toimet. Sinun piti huolehtia mistään, se oli huolehdittu. Tunsin hyvin osallistujia. suurkiitos.

PS: Olen ja odotan seisoo yhdessä kentällä jo hullun kanssa kaikki hyvät pelaajat. 🙂

Ole ensimmäinen pitävän.

Tag der Entscheidung

31.03.10

kirjailija: AGebek | luokka: yleensä, Blogi, Sisällä Team, henkilöstö

Was für ein trauriger Morgen. Es regnet. Nicht ein bisschen, sondern ständig. Dazu hat man uns allen über Nacht eine Stunde geklaut. Einge haben abends zusätzlich die eine oder andere Stunde verschenkt, weil sie noch nicht einschlafen konnten.

Heute ist der große Tag der Entscheidung. Wer heute alles gibt und das neu Gelernte umsetzt, kann die Entscheidung der Coaches noch beeinflußen. Das Einzige, das jetzt schon feststeht, ist: Heute abend wird eine Entscheidung getroffen.

Der Vormittag steht ganz im Zeichen von Coach Trabi. Zuerst sind wieder einmal Special Teams gefragt. Mittlerweile hat der Regen aufgehört. Jetzt stehen verschiedene Positionsgruppen mit ihren Walkthru oder leichten Technik-Übungen auf dem Programm. Für den Rest bedeutet das eine Verschnaufpause.

Nach dem Essen steht das abschliessende Scrimmage an. viimeinen 36 Spielzüge im Camp. Die Coaches planen ganz genau, welche Spielzüge sie von welchem Spieler nochmal sehen wollen. Alle Quarterbacks bekommen eine Chance. Bei den Running Backs wird Suse Erdmann geschont. Sie steht als eine der wenigen bereits fest im Kader für Stockholm. Die Restlichen bekommen ihre Bewährungsprobe.Im Scrimmage erweist sich die Deutsche Defense als sehr stark und kann Vorteile für sich verbuchen. Das beruhigt, wenn man sich in Schweden später auf die Defense verlassen kann.

Nach dem Scrimmage folgt die große Verabschiedung. Es gibt ein Teamfoto, sowie Gruppenfotos. Die Portraits hatten wir ja schon gestern gemacht. Zum Glück, denn einige Spielerinnen kann man vor lauter Matsch kaum noch erkennen.

Nun folgt das große Aufräumen. Das ganze Equipment muss wieder im LKW verstaut werden. Die dreckigen Jerseys werden eingesammelt. Viele Kisten werden geschleppt.

Die Coaches treffen sich mit der Leistungssportdirektorin Christiane Langkamm im Meetingraum. Die schwere Entscheidung steht an. Jeder Postion-Coach gibt seine Reihenfolge der Spielerinnen bekannt. Besonders bei den Wackel-Kandidaten werden Vor- und Nachteile ausführlich erläutert und zusammen mit dem zuständigen Coordinator und den anderen Coaches diskutiert. Auch Coach Trabi, zuständig für die Special Teams, kommt immer wieder zu Wort, denn manchmal sind die Special Teams das Zünglein an der Waage.

minulle, der die meiste Zeit des Trainings nur durch den Sucher des Fotoapparates oder Videokamera gesehen hat und sich nicht jede Position genau angeschaut hat, sind einige Entscheidungen überraschend. Das Traurige an Auswahlmannschaften ist manchmal die Auswahl. Einige Gesichter kennt man schon seit Jahren, andere hat man gerade kennengelernt. Ich habe in den letzten Tagen viele nette und sympathische Spielerinnen kennengelernt. So wie man generell sagen muss, dass die Stimmung im Camp sehr gut war.

In Strausberg werden aber viele davon nicht dabei sein können. Es muss auf 45 Spielerinnen reduziert werden. Die Erklärungen der Coaches sind überzeugend und wir sind sicher, die Spielerinnen ausgewählt zu haben, die in Stockholm den größtmöglichen Erfolg versprechen.

Nach dem Meeting werden die Sachen gepackt. Zusammen mit dem Equipment-Fahrzeug sind wir die letzten vor Ort. Es endet wie es begann. Mit Sonnenschein und einer leeren Jugendherberge, die in den letzten Tagen einige der weltbesten Football-Spielerinnen zu Gast hatte.

Ole ensimmäinen pitävän.

Aufräumen ist angesagt

29.03.10

kirjailija: Christiane Langkamm | luokka: yleensä, Blogi, henkilöstö

Nach dem Coaches-Meeting machten sich als beinahe letzte die Berliner Autos auf den Weg: valmentaja Trabi, Physio Steffen, Team-Managerin Mariam und ich fuhren bis unters Dach vollgequetscht mit dem Auto in die Hauptstadt zurück, während die Equipment-Crew den vonAnzak Autovermietung Berlingesponsorten Lieferwagen gen Osten steuerte. Am heutigen Vormittag trafen wir uns dann gleich wieder, um den Kleinlaster zu entladen. Wassertonnen, Step-Over-Bags, unfassbar dreckige Trikots und sogar ein (pelaajat, dankt es dem Matsch!) nicht benutzer Blockschlitten kamen zum Vorschein. Kisten, Tüten, Becher, Tape, Leinwände, Beamer, Kühlboxen, Probehelme, Werkzeug und Ersatzteile
was haben wir nicht alles angeschleppt; das Auto sah aus, als ziehe ein gesamter Haushalt um. Jetzt ist alles wieder gut verstaut, die Waschmaschinen laufen auf Hochtouren und wir bereiten uns geistig bereits auf das nächste Camp im Juni in Strausberg (bei Berlin) vor. Von dort geht es dann direkt zum Flughafen Berlin-Schönefeld und zur WM nach Stockholm.

Ole ensimmäinen pitävän.